Menu
menu

Für Unternehmen

Seit der Wiedervereinigung 1990 ist das Bundesland Sachsen-Anhalt von einer starken Bevölkerungsabwanderung betroffen. Die Zahl der Einwohner ist seitdem insgesamt um 19 Prozent zurückgegangen. Die Abwanderung sowie der demografische Wandel haben Auswirkungen auf die sachsen-anhaltinische Wirtschaft: Ausgeschriebene Stellen sowie Ausbildungsplätze können auf Grund mangelnder Bewerberzahlen oder fehlender Qualifikationen der Bewerber/-innen nicht besetzt werden. Dieser Umstand und der steigende Fachkräftebedarf stellen viele Betriebe in Sachsen-Anhalt vor eine große Herausforderung. Zuwanderer, die entsprechende berufliche Kompetenzen und Erfahrungen mitbringen, sind für sie daher unverzichtbar.

Zugleich müssen sich auch Unternehmen weiterentwickeln und ihre internen Strukturen an Veränderungen – auch hinsichtlich der Belegschaft – anpassen. Die Vielfalt der Lebensbedingungen und Lebensweisen sowie die Mobilität der Arbeitnehmer/-innen hat in den vergangenen Jahren erheblich zugenommen. Auf diese Umstände müssen auch Unternehmen reagieren, wenn sie Fachkräfte gewinnen und qualifiziertes Personal binden wollen. Sie benötigen hierfür spezifische Unterstützungs- und Austauschangebote sowie Informationen, beispielsweise zu arbeitsmarktrechtliche Bestimmungen im Kontext Migration, Flucht und Asyl. In Sachsen-Anhalt gibt es einige Angebote, die in unterschiedlicher Weise Unternehmen bei der Personalgewinnung, der Anwerbung aus dem Ausland und/oder bei der Beschäftigung von Menschen mit Migrationshintergrund unterstützen.