Menu
menu

Anwerbung von ausländischem Fachpersonal

Sachsen-Anhalts Bevölkerung und damit auch das Reservoir an Fachkräften wird aufgrund des demografischen Wandels merklich abnehmen. Dadurch kann es für Unternehmen zunehmend schwieriger werden, geeignete Fachkräfte oder Auszubildende zu finden. Ein potentieller Lösungsweg kann die Anwerbung von Fachkräften oder Auszubildenden aus dem Ausland darstellen. Unterstützende Informationen für Unternehmen erhalten sie hier!

Einschätzung ausländischer  Schul,- Aus- und Fortbildungsabschlüsse

Unternehmen, die ausländische Arbeitnehmer/-innen und/oder Geflüchtete anwerben wollen, sehen sich häufig damit konfrontiert, dass die (Aus-)Bildungssysteme in anderen Ländern unterschiedlich aufgebaut sind und somit eine direkte Vergleichbarkeit der Abschlüsse schwerfallen kann. Abhilfe schafft hier das BQ Portal, veröffentlicht vom Institut der deutschen Wirtschaft. Dieses Informationsportal bündelt das Wissen um ausländische Berufsqualifikationen. Außerdem werden die Bildungssysteme verschiedener Länder erklärt und zusätzlich grafisch dargestellt.

Das Portal bietet Akteur/-innen, Unternehmen und Institutionen eine Orientierungshilfe zur Bewertung ausländischer Abschlüsse und setzt sie in Referenz zu bundesrechtlich geregelten dualen Aus- und Fortbildungsabschlüssen.

Rekrutierung ausländischer Fachkräfte aus Drittstaaten

Um Unternehmen die Vielfalt an Informationen zum Thema Zuwanderungsmöglichkeiten ausländischer Fachkräfte aus Drittstatten kompakt näher zu bringen, veröffentlicht die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände eine Broschüre zu diesem Thema in Bezug auf die aktuelle Rechtslage (Stand 1. November 2018). Die Handreichung erläutert die Verfahrensschritte vom Wunsch an, in Deutschland erwerbstätig zu sein, bis hin zur Aufnahme der Tätigkeit. Außerdem setzt die Broschüre die gegebenen Informationen jeweils in den Kontext des Qualifikationsniveaus der Zuwandernden.

Die aktuelle Broschüre "Auf einen Blick. Arbeiten in Deutschland - Zuwanderungsmöglichkeiten ausländischer Fachkräfte" finden sie hier.

Einstellung und Bindung von zugewandertem Personal in kleinen und mittelständischen Unternehmen

Im Rahmen des Koordinierungsprojekts im Förderprogramm IQ hat die ebb GmbH die Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung (ZfTI) beauftragt die explorative Studie „Einstellung und Bindung von zugewandertem Personal in kleinen und mittelständischen Unternehmen“ durchzuführen.

Integration von Geflüchteten über Praktika zur Fachkraftgewinnung

Eine hervorragende Möglichkeit für Unternehmen, die persönliche und fachliche Eignung von möglichen zukünftigen Beschäftigten in Erfahrung zu bringen, bieten Praktika. Ob nun als Klassisches Betriebspraktikum oder als praktische Tätigkeit im Rahmen geförderter Maßnahmen - die Fähigkeiten der Praktikanten entpuppen sich während der Arbeit oft schnell. So ist es Unternehmen möglich, geeigneten Nachwuchs oder Fachpersonal passgenau für die zu besetzende Stelle zu finden. Für viele Geflüchtete kann ein Praktikum als Sprungbrett direkt in die Arbeit dienen, weil hier nicht das geschriebene Wort in der Bewerbung, sondern viel mehr die Tat zählt.

In der Broschüre "Integration von Flüchtlingen über "Praktika". Was Sie als Unternehmen beachten müssen" (Stand Juni 2018) werden Unternehmen übersichtliche Informationen an die Hand gegeben, die dazu ermutigen sollen, Geflüchtete als Chance zur Fachkraftgewinnung zu sehen. Die Autoren und Autorinnen der KOFA und BDA geben einen Überblick über rechtliche Aspekte, Ansprechpartner/innen, Beispiele und viele weitere nützliche Fakten rund um Geflüchtete in Praktika.