Menu
menu

Faktenpapiere: Neuerungen beim Zugang zur Ausbildungsförderung und zu Integrations- und Berufssprachkursen für Ausländer/-innen

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat zu dem Thema übersichtliche Faktenpapiere erstellt.

Am 1. August 2019 sind bereits erste rechtliche Änderungen des Migrationspakets, welches vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) am 15. Juli 2019 veröffentlicht wurde, in Kraft getreten. Diese betreffen unter anderem den Zugang zur Ausbildungsförderung und zu Integrations- und Berufssprachkursen für Zugewanderte.

Das BMAS hat hierzu übersichtliche Faktenpapiere erstellt. Diese können Sie im Folgenden herunterladen:

Neuregelungen bezüglich des Zugangs von Zugewanderten zur Förderung von Berufsausbildung und Ausbildungsvorbereitung

Änderungen für Gestattete und Geduldete durch das Migrationspaket

Seit 1. August 2019 gilt für Asylbewerber/-innen aus den Ländern Irak, Iran, und Somalia nicht mehr die behördliche Einstufung als Flüchtlinge mit „guter Bleibeperspektive“ und damit verlieren sie den privilegierten Zugang zu Integrationskursen. Zukünftig geht die Bundesregierung nur noch bei Asylbewerber/-innen aus Syrien und Eritrea von einer „guten Bleibeperspektive“ aus.